Unsere Weihegrade       


Die niederen Weihegrade:

  • Sie beginnen mit den Ostiariern - lateinisch: Türhüter, Pförtner oder Diener in der Sakristei.
  • Es folgen die Lektoren - lateinisch: Vorleser.
  • An dritter Stelle stehen die Exorzisten.
  • Akolyth oder Akoluth - griechisch: Begleiter - ist die Bezeichnung des höchsten unter den vier niedrigen geistlichen Weihegraden, der einen Helfer bei der Eucharistiefeier bezeichnet.

Die höheren Weihegrade sind:

     sub Diakone

  • Diakone - griechisch Diener - ursprünglich Helfer beim Abendmahl (Apostelgeschichte 6, 1 - 7), heute ein Kleriker, der sich auf die Priesterweihe vorbereitet oder ein Mann, der liturgische Dienste versieht, Unterricht erteilt oder in der Sozialarbeit oder Verwaltung tätig ist. In der katholischen und orthodoxen Kirche ist die Weihe zum Diakon ein Sakrament.
  • Priester, abgeleitet vom griechischen Presbyter, d. h. Ältester. In der katholischen und in der orthodoxen Kirche ist die Weihe zum Priester ein Sakrament. Sie wird vollzogen vom Papst oder einem Bischof unter Handauflegung mit der lateinischen Formel Nimm hin den Heiligen Geist und verleiht dem Geweihten die unwiderrufliche Beschaffenheit, die ihm das Recht zur Darbringung des Messopfers gibt.
  • Bischöfe - abgeleitet vom griechischen Episkopos Vorsteher, Aufseher, Wächter, der die geistliche (und administrative) Leitung eines bestimmten Gebietes hat. 
  • 1.Bischof der Kirche                                                               Dieser Titel, wird in der Freien Katholischen Gemeinde Deutschland e.V. verliehen, dieser ist der Leiter der Kirche, der 1.Bischof der Kirche ist dem Erzbischof und Primas gleich gesetzt. Sein Wappen ist ein Galero mit 20 Quasten in grün..