Bedingungen für die Altargemeinschaft in der Freien katholischen Gemeinde Deutschland.

 

 

 

 

 

 


Die Freie katholische Gemeinde Deutschland heißt an ihrem Altar alle Willkommen, die sich Vater, Sohn und Heiligen Geistes ehrfürchtig und aufrichtig nähern.

 

Sie erblickt in der christlichen Kirche eine Bruderschaft aller, die sich an Christus wenden, der ihr geistiges Leben beseelt. Sie bietet das heilige Sakrament seiner Liebe jedem Mitglied dieser Bruderschaft dar, dass es ehrfurchtsvoll ersehnt.

 

Die Freie katholische Gemeinde Deutschland erkennt all jene Taufen bei denen als gültig an, die gemäß dem Herrenwort "Geht hin in alle Welt und Tauft alle Völker und lehrt sie zu halten all das, was ich Euch befohlen habe" und "tauft im Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes", getauft worden sind.

 

Bewerber um die Aufnahme in die Freie katholische Gemeinde Deutschland werden durch die Taufe zugelassen, oder wenn diese bereits nach oben erwähnten Vorschriften vollzogen wurde, durch die Firmung. Wenn der Bewerber sowohl die Taufe als auch die Firmung in vollständiger Weise bereits erhalten hat, wird eine einfache Form der Annahme angewandt, bei welcher ein Segen für das religiöse Streben des Bewerbers erbeten wird.


Diejenigen Bewerber, Die der  Freie katholische Gemeinde Deutschland beitreten wollen, und bei denen die Gültigkeit bereits erhaltener Sakramente zweifelhaft ist, können diese nochmals "sub conditionem" (Bedingungsweise) empfangen.

 

Wir freuen uns auf Sie und heißen Sie in unserer Gemeinschaft ganz herzlich Willkommen.